Schriftliche Arbeiten

 Inhalt

Diese Lerneinheit behandelt die inhaltliche und formale Gestaltung von schriftlichen Arbeiten. Neben allgemeinen schreib- und gestaltungstechnischen Richtlinien und Hinweisen, wird besonders das Verfassen und Gestalten von Proseminararbeiten, Seminararbeiten sowie der Masterarbeit behandelt und geübt.

Die Sprache ist ein wichtiges Ausdrucksmittel der Geisteswissenschaften und Texte sind überwiegend auch die Endprodukte historischer Arbeit. Verfassen und Gestalten schriftlicher Arbeiten sind also elementare Fertigkeiten, die Historikerinnen und Historiker beherrschen sollten und dienen zudem als Leistungsnachweise in Ihrem Studium.

 Allgemeines

In der Geschichtswissenschaft kommt schriftlichen Arbeiten ein hoher Stellenwert zu, denn Ergebnisse historischer Forschung präsentieren sich überwiegend in Form von Texten.
Das Spektrum von schriftlichen Arbeiten umfasst eine Vielzahl von Texten mit unterschiedlichen Funktionen und Mitteilungszwecken. Während Ihrem Studium werden Sie - auch als Leistungsnachweis - laufend mit dem Abfassen von kleineren und größeren schriftlichen Arbeiten konfrontiert sein. Dabei üben Sie, wissenschaftliche Information zu einer bestimmten Fragestellung in adäquater Form zusammenzutragen, darzustellen und kritisch zu reflektieren.
Den Abschluss Ihres Studiums bildet in der Regel das Verfassen einer komplexen schriftlichen Arbeit, einer Seminar- oder Masterarbeit.

 Alternative Darstellungsformen

Ergebnisse wissenschaftlichen Arbeitens müssen jedoch nicht zwingend konventionell verfasste Texte oder Bücher sein. Auch andere Darstellungen wie etwa in Form von Film, unter Verwendung der "Produkte" der neuen Medien oder Ausstellungen können Ergebnisse wissenschaftlichen Arbeitens sein.

Immer mehr Studienpläne anerkennen auch 'alternative' Darstellungsformen wissenschaftlichen Arbeitens als Leistungsnachweise im Studium.
Sollten Sie sich für diese Art wissenschaftlicher Arbeiten interessieren, informieren Sie sich an Ihrer Universität oder Ihrem Lehrveranstaltungsleiter oder Ihrer Lehrveranstaltungsleiterin, welche Darstellungs- oder Präsentationsformen in Kursen, Seminaren oder für Abschlussarbeiten zugelassen sind.