Die Benützung der Bibliothek

Ausweise

Für die Benützung der meisten großen Bibliotheken brauchen Sie einen eigenen Ausweis, ob in Form einer Karte oder als einen auf dem Student*innenausweis angebrachten Aufkleber mit einem Strichcode. An der Universität Wien wird die u:card ↗ benutzt, welche gleichzeitig Ausweis für Studierende und Mitarbeiter*innen, sowie externen Benutzer*innen der Universitätsbibliotheken. In der Schweiz wiederum gibt es BibliOpass ↗. Hinter diesem Namen steht ein Verbund von rund 600 nationalen, kantonalen und universitären Bibliotheken, welche die von ihnen ausgestellten Benutzungskarten gegenseitig anerkennen. 

Während Studierende an Universitätsbibliotheken oft den Bibliothekszugang inkludiert haben, müssen externe Nutzer*innen üblicherweise eine Gebühr bezahlen. 

Beachten Sie bitte, dass zur Erlangung des Ausweises zumeist die Mitnahme des Meldezettels sowie eines amtlichen Dokuments wie des Führerscheins oder des Student*innenausweises nötig ist!


Garderobe

Eine der ersten Einrichtungen, die Sie nach dem Betreten einer Bibliothek benützen werden, ist die Garderobe: In dieser hinterlegen Sie Ihr Übergewand sowie allfällige Taschen oder Rucksäcke. Manche Bibliotheken benutzen die Student*innenausweise auch als Magnetkarte für die Garderobekästchen, oft funktionieren diese aber mit Münzen (1 oder 2 Euro bzw. Franken). An den Bibliotheken der Universität Wien beispielsweise, leihen die Nutzer*innen Garderobeschlüssel auf ihrem Bibliothekskonto aus oder bekommen sie gegen Hinterlegung eines Ausweises als Pfand.  

Oft gibt es in demselben Gebäude verschiedene Bibliotheken, mit unterschiedlichen Garderobeordnungen. Denken Sie daran, beim Bibliotheksbesuch immer Münzen mitzunehmen!


Kataloge und Signaturen

Die in einer Bibliothek befindlichen Bücher werden in Katalogen verzeichnet. Zumeist handelt es sich dabei um Datenbanken, die per Internet auch außerhalb der Bibliothek zugänglich sind; auch im Bibliotheksbereich aufgestellte Computerterminals ermöglichen die Recherche. Diese Kataloge verzeichnen unter anderem den Standort des Buchs in der Bibliothek, die sogenannte Signatur. Sollte es sich beim gefundenen Buch um ein Werk handeln, das im öffentlich zugänglichen Freihandbereich aufgestellt ist, können Sie das Buch mit Hilfe dieser Signatur selbst aufsuchen; falls es sich im Magazin befindet, müssen Sie es entweder elektronisch oder mit Hilfe eines händisch auszufüllenden Bestellscheins bestellen.
Nicht immer sind alle Bibliotheksbücher in ein- und derselben Datenbank verzeichnet. Es ist daher wichtig, sich einen Überblick über die einzelnen Kataloge der jeweiligen Bibliothek zu verschaffen.
Achtung: Lesen Sie bei der Verwendung von Katalogen die dazu angebotenen Hilfetexte durch!